Logo, Link zur Startseite  

Leitbild

Die Evangelische Allianz München ist ein Netzwerk von Leitern und Leiterinnen christlicher Gemeinden, Werken und Bewegungen aus München und der Region.

Wir bekennen uns zur theologischen Basis der Deutschen Evangelischen Allianz.
Wir bejahen bewusst die geistliche und kulturelle Vielfalt sowie unterschiedliche Berufungen der beteiligen Gruppen.
Wir wollen die von Jesus gewollte Einheit der Christen leben und fördern, um dadurch Gott zu ehren und den Menschen zu dienen.


Daraus leitet sich für uns folgender dreifacher Auftrag ab:

  1. Der Dienst an Gott um ihn gemeinsam zu ehren.
    Dies findet in gemeinsamen Veranstaltungen Ausdruck.
  2. Der Dienst aneinander um uns gegenseitig zu unterstützen.
    Die regelmäßigen Treffen der EAM sind von Transparenz, von der gegenseitigen Anteilnahme und der Bereitschaft, die Lasten der anderen mitzutragen, geprägt.
  3. Der Dienst an den Menschen in München und der Region, damit das Reich Gottes sichtbar wird und sich ausbreitet.
    Dies geschieht durch Gebet, Evangelisation, das Wahrnehmen diakonischer Aufgaben und die gesellschaftliche Einflussnahme der Christen.

Wir nehmen diese Aufgaben gemeinsam wahr und fördern die einzelnen Gruppen darin.

München, 22. Februar 2007

Die Glaubensbasis der Evangelischen Allianz

Bei der Gründungskonferenz der Evangelischen Allianz 1846 in London wurde als gemeinsam festgestellte theologische Übereinstimmung die Glaubensbasis beschlossen, die ein Grundkonsens reformatorischer Bekenntnisse darstellt. Die Glaubensbasis wurde 1972 geringfügig überarbeitet und sprachlich angepasst.

Wir bekennen uns
  • zur Allmacht und Gnade Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes in Schöpfung, Offenbarung, Erlösung, Endgericht und Vollendung
  • zur göttlichen Inspiration der Heiligen Schrift, ihrer völligen Zuverlässigkeit und höchsten Autorität in allen Fragen des Glaubens und der Lebensführung
  • zur völligen Sündhaftigkeit und Schuld des gefallenen Menschen, die ihn Gottes Zorn und Verdammnis aussetzen
  • zum stellvertretenden Opfer des menschgewordenen Gottessohnes als einziger und allgenugsamer Grundlage der Erlösung von der Schuld und Macht der Sünde und ihren Folgen
  • zur Rechtfertigung des Sünders allein durch die Gnade Gottes aufgrund des Glaubens an Jesus Christus, der gekreuzigt wurde und von den Toten auferstanden ist
  • zum Werk des Heiligen Geistes, welcher Bekehrung und Wiedergeburt des Menschen bewirkt, im Gläubigen wohnt und ihn zur Heiligung befähigt
  • zum Priestertum aller Gläubigen, welche die weltweite Gemeinde bilden, den Leib, dessen Haupt Christus ist, und die durch seinen Befehl zur Verkündigung des Evangeliums in aller Welt verpflichtet ist
  • zur Erwartung der persönlichen, sichtbaren Wiederkunft des Herrn Jesus Christus in Macht und Herrlichkeit; zum Fortleben der von Gott gegebenen Personalität des Menschen; zur Auferstehung des Leibes zum Gericht und zum ewigen Leben der Erlösten in Herrlichkeit
Go to top of page